14.000 km & eine verstellte Spur

Es ist Urlaubs- und Feiertagszeit und dazu kamen noch ein paar Termine, bei denen ich nicht mit dem Orca ins Büro pendeln konnte. So habe ich erst in der letzten Woche die 14.000 km voll gemacht: 🙂

tacho_orca_14000kmKurz zuvor bin ich auf dem Heimweg aus Unachtsamkeit mit dem rechten Vorderrad gegen eine hohe Borsteinkante gedonnert und hatte danach das blöde Gefühl der Orca würde gar fürchertlich nach rechts ziehen.

Nun, nach dem Schlag auf’s Rad wäre es auch kein Wunder, wenn die sich die Spur verstellt hätte. Ich muss draußen Schrauben und so ist es ganz praktisch, das es zur Zeit schon lange hell ist. Also habe ich am gleichen Abend noch das Wielspoormeter ausgepackt und mich ans Kontrollieren der Spur gemacht. Was dabei zu beachten ist habe ich hier beschrieben.

Dank des pfiffigen Werkzeugs stellte sich schnell heraus, dass die Spur tatsächlich verstellt war: Und zwar um einen Zentimeter.  🙂

Im Vergleich zu den vier Zentimetern vom ersten Einstellen im September 2014, den seither damit gefahrenen Kilometern und der Begegnung mit dem „Monstergully“ im März 2015 deutet das auf ein sehr stabiles fahrwerk hin.

Aber nach dem Spureinstellen scheint er wieder etwas fixer zu laufen und die weniger verbrannten kcal auf meiner täglichen Strecke scheinen das zu bestätigen.

Und komme mir jetzt niemand mit dem Thema „unwissenschaftlich“ 🙂

10 Gedanken zu „14.000 km & eine verstellte Spur“

  1. Gratuliere zur Kilometerleistung, schon beachtlich, ich bin seit 3 Wochen dabei die ersten 1000 voll zu machen 😉
    Nach der Spur will ich auch schmal schauen, obwohl Hr. Erz meinte, die sei optimal ab Werk eingestellt…

    Bin gespannt, wann ich die 14.000 km voll habe 🙂

    Salut
    Christian

    1. Hallo Christian,

      danke! Aber ich habe ja auch ein paar Monate Vorsprung. Die Spur meines Orca (er ist ein sehr frühes Modell und ich der Zweitbesitzer) war wohl schon beim Vorbesitzer nicht richtig eingestellt. Jedoch zeigt die hohe Laufleistung und die geringe Abweichung, seit meiner ersten Spureinstellung meiner Meinung nach recht gut, dass die Spur beim Orca sehr robust ist. Wie das gesamte Fahrzeug.

      Interessant finde ich wo du die Kamera angebracht hast. Sind die Aufnahmen nicht sehr verwackelt?

      Gruß und noch viel Spaß mit dem eOrca!
      Alex

      1. Die Aufnahmen sind nicht zu gebrauchen, habe ich schon wieder geändert, war ein Versuch mit der Virb XE und auch mit der GoPro, die etwas leichter ist. Die Perspektive war deutlich besser, aber selbst die Bildstabilisierung der Virb hat das nicht wett gemacht 😉

        Salut

        1. Sowas dacht ich mir. Für dieses Video hatte ich die Action-Cam am „Süllrand“ angeklemmt und musste auch drei oder vier „Entwackler-“ Durchgänge machen, bevor die Aufnahmen zu gebrauchen waren.

          Wo hast du die Cam jetzt befestigt?

          Gruß
          Alex

          Gruß
          Alex

          1. Habe eine Gopro Befestigung rechts neben der vorderen Befestigung des Daches auf der Haube aufgeklebt. Das hält und fällt nicht so sehr auf, allerdings weiß ich noch nicht, wo ich hinten die Cam befestigen kann.
            Auf jeden Fall wackelt jetzt nichts mehr 😉

  2. Am Wochenende war ich im velomobilcenter.dk und habe meinen eORCA checken lassen.
    Die wesentlichen Erkenntnisse:
    – Der Freilauf am Motor ist definitiv eine Schwachstelle. André Kjaersgaard arbeitet an einer Lösung;
    – André empfiehlt den Austausch der hinteren Kette nach 7500 km, den der vorderen Kette nach 15000km 🙂
    Gruß Klaus

    1. Hallo Klaus,

      danke für die Tipps! Bei der hinteren Kette bin ich ja schon deutlich drüber, vorne fehlt noch ein bisschen zum empfohlenen Tausch.

      Mich würde mal interessieren, was Herr Michaeln Erz von Flevelo oder die Niederländer von Flevobike dazu sagen.

      Gruß
      Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.