14.000 km & eine verstellte Spur

Es ist Urlaubs- und Feiertagszeit und dazu kamen noch ein paar Termine, bei denen ich nicht mit dem Orca ins Büro pendeln konnte. So habe ich erst in der letzten Woche die 14.000 km voll gemacht: 🙂

tacho_orca_14000kmKurz zuvor bin ich auf dem Heimweg aus Unachtsamkeit mit dem rechten Vorderrad gegen eine hohe Borsteinkante gedonnert und hatte danach das blöde Gefühl der Orca würde gar fürchertlich nach rechts ziehen.

Nun, nach dem Schlag auf’s Rad wäre es auch kein Wunder, wenn die sich die Spur verstellt hätte. Ich muss draußen Schrauben und so ist es ganz praktisch, das es zur Zeit schon lange hell ist. Also habe ich am gleichen Abend noch das Wielspoormeter ausgepackt und mich ans Kontrollieren der Spur gemacht. Was dabei zu beachten ist habe ich hier beschrieben.

Dank des pfiffigen Werkzeugs stellte sich schnell heraus, dass die Spur tatsächlich verstellt war: Und zwar um einen Zentimeter.  🙂

Im Vergleich zu den vier Zentimetern vom ersten Einstellen im September 2014, den seither damit gefahrenen Kilometern und der Begegnung mit dem „Monstergully“ im März 2015 deutet das auf ein sehr stabiles fahrwerk hin.

Aber nach dem Spureinstellen scheint er wieder etwas fixer zu laufen und die weniger verbrannten kcal auf meiner täglichen Strecke scheinen das zu bestätigen.

Und komme mir jetzt niemand mit dem Thema „unwissenschaftlich“ 🙂