Der Pedelec-Spass geht weiter – Dank an Elfei!

Nachdem der Akku ja nur noch zur Hälfte geladen wurde, habe ich mal bei Elfei angefragt, woran das liegen könnte.

Da eine Ferndiagnose in so einem Fall natürlich fast unmöglich ist, hat man mir angeboten, den Akku mal zur Überprüfung einzuschicken. Natürlich nicht ohne den berechtigten Hinweis, das für Akkus nur 12 Monate Gewährleistung gelten, da sie als Verbrauchsmaterial angesehen werden. Und natürlich ist mein Akku gerade 15 Monate alt…

Ohne große Hoffnungen habe ich also meinen Akku gut verpackt per Post auf den Weg nach Fürth geschickt und mich innerlich darauf vorbereitet, dass die Pedelec-Kostenbilanz durch den Neukauf eines Akkus um rd. 350 € getrübt wird.

Vier Tage später finde ich zwei Mails von Elfei in meinem Posteingang.

Inhalt der ersten Mail: Der Akku ist eingetroffen.

Inhalt der zweiten Mail: Man wird mir kostenlosen Ersatz zusenden, das gehe aber erst in der 27.KW, da dann erst die nächste Akku-Lieferung ankomme.

Die zweite Mail muss ich tatsächlich zweimal lesen, dann damit habe ich nun wirklich nicht gerechnet! Und ich meine natürlich nicht die Lieferung erst ab der 27. KW! 🙂

Eine Nachfrage per Mail ergibt, das am alten Akku vermutlich ein Fehler an der Platine des Batterie-Management-Systems  vorlag.

Der Pedelec-Spaß kann jetzt also ohne Belastung meiner Kostenbilanz weitergehen Dank einer (unerwartet) kulanten Lösung seitens Elfei für mein Akku-Problem.

An dieser Stelle nochmal ein dickes Dankeschön nach Fürth!

3 Gedanken zu „Der Pedelec-Spass geht weiter – Dank an Elfei!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.