Ein Dank an Otto Röhm, oder: Neue Seitenscheiben für die Leitra

Die Verkleidung meiner Leitra hat ja schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Diese Verkleidung hat, im Gegensatz zu manchen anderen, eine Frontscheibe aus Sicherheitsmineralglas, die Seitenscheiben bestehen aus Acrylglas. Der Bereich, in dem die Glasscheibe die Acrylglasscheiben überlappt, ist recht knapp, so dass es da schon mal ein bisschen reinzieht, und die Jahre haben dann doch einige Kratzer auf den Seitenscheiben hinterlassen:

Seitenscheibe, verkratzt
Hier sind die Kratzer auf der rechten Seitenscheibe gut zu sehen.

Deshalb habe ich mich entschlossen, die Seitenscheiben im Rahmen der „1.000 km-Inspektion“ zu erneuern. Erste Erfahrungen habe ich schon gesammelt: Die Seitenteile (bei den meisten anderen Leitras aus PVC-Gewebe) habe ich mir ebenfalls aus Acrylglas angefertigt.

Dank Otto Röhm (1876-1939, Erfinder des Acrylglases), ist das recht einfach, da sich das Acrylglas (zumindest in der Stärke, die ich für die Scheiben brauche 😉 ) leicht mit der Schere verarbeiten lässt. 🙂

Die alten Scheiben habe ich dazu ausgebaut, auf das neue Arcylglas gelegt, mit einem Filzmarker die Form der Scheibe und die Position und Größe der Befestigungslöcher angezeichnet…

seitenscheibe_vorgezeichnet
Hier ist die neue Seitenscheibe, bereit zum Ausschneiden.

…und mich mit der Schere an die Arbeit gemacht.

An der Vorderseite habe ich ca. 2 cm Material zugegeben, um den „Überlappungsbereich“ zu vergrößern. Die Löcher habe ich mit einem handelsüblichen Stahlbohrer gebohrt, dabei habe ich mit wenig Druck und viel Drehzahl gearbeitet: Auf dieses Weise wird das Acrylglas schön warm, die Ränder werden beim Bohren „verschmolzen“ und es entstehen keine Risse oder milchigen Stellen um die Bohrstellen herum.

Am längsten hat dabei noch die Demontage bzw. Montage der Scheiben gedauert: Die vielen Schräubchen zu lösen und wieder fest zu ziehen ist eine Arbeit, die sich besser zu zweit erledigen lässt. Außerdem habe ich erst eine Scheibe komplett demontiert, erneuert und montiert, danach die andere. Auf diese Weise musste ich das Kopfteil der Verkleidung nicht komplett abschrauben. 🙂

Das Ergebnis ist, wie ich finde, überzeugend:

seitenscheiben_neu
Hier ist die neue Seitenscheibe schon eingebaut; das Ergebnis überzeugt.

Jetzt bin ich mal gespannt, wie lange es dauert, bis die ersten Kratzer wieder drauf sind. 🙂

Eigentlich war dieses Wochenende geplant, die Leitra wieder in Betrieb zu nehmen. Jedoch kam mir wieder mal etwas dazwischen 🙁 So wird es wohl eher nächstes Wochenende werden: Ich will noch die Schaltung des Zwischengetriebes gangbar machen und die Spur muss auch noch kontrolliert werden. Und ausserdem will ich noch eine Feststellbremse einbauen um die Lösung mit dem Kabelbinder zukünftig zu umgehen. Mal sehen, ob das klappt…Externer Link zu www.VeloVideo.de

2 Gedanken zu „Ein Dank an Otto Röhm, oder: Neue Seitenscheiben für die Leitra“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.