Mit dem Velomobil auf dem Rundkurs

Im letzten Absatz in diesem Blogbeitrag hatte ich ja schon vermutet, dass die Beschaffenheit des Belags eine große Rolle für die zu erzielende Geschwindigkeit spielt.

Gestern hat sich diese Vermutung für mich bestätigt: Bei uns in der Nähe gibt es einen recht neuen Polder, um den ein sehr gut ausgebauter Radweg auf einer Länge von 7,5 km herumführt. Eine ideale Teststrecke, um meine Vermutung zu überprüfen. Um es kurz zu machen: Es war überaus faszinierend zu erleben, dass ich auf ebener Strecke praktisch ständig über 25 km/h unterwegs war. Einige Radler und Skater, die bei fantastischem Frühlingswetter auch auf dieser Strecke unterwegs waren, drückten meine Durchschnitts-geschwindigkeit etwas, so dass ich über einen Schnitt von 23,68 km/h nicht hinauskam. Auf den wenigen kurzen Abfahrten waren es in der Spitze bis zu 33 km/h!

Ich werde demnächst hier mal ein paar Runden drehen, mal sehen, wie sich da die Geschwindigkeit entwickelt. Außerdem ist das ein prima Langstreckentraining. 🙂

Auch interessant: Bei herrlichstem Sonnenschein und strahlend blauem Himmel hatte ich in der Leitra nur rund 23 Grad. Die Belüftung funktioniert also. 🙂

Externer Link zu www.VeloVideo.de

Ein Gedanke zu „Mit dem Velomobil auf dem Rundkurs“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.