Nebel, Nebel, weiße Wand…

English version: Please scroll down

Spätestens heute nach der Zeitumstellung  ist es klar:  Der Sommer ist vorbei! 🙁

Letzte Woche war es zweimal morgens soweit, dass ich im Nebel mit dem Orca ins Büro fahren musste. Und natürlich gilt beim Velomobil das Gleiche wie beim Auto: Die Fahrweise muss der Witterung angepasst werden!

Allerdings bin ich, vermutlich auch wegen der kühlen Witterung etwas langsamer unterwegs, wovon die täglichen Aufzeichnungen künden. Das sind zwar nur 2-3 Minuten pro Strecke, aber die Zeit für neue „Strecken-Rekorde“ scheint vorerst vorbei zu sein.

Die Sicht bei Nebel ist etwas besser als im Auto, denn ich kann zwischen dem Süllrand um dem Versatile-Dach (bzw.des Fensters, das natürlich auch mit Nebelfeuchte benetzt ist) durchschauen

Sicht aus dem Cockpit nach draussen
Der Spalt zwischem Süllrand und dem „Fenster“ reicht um auch bei Nebel ausreichende Sicht zu haben.

und habe vor allem praktisch keinen Gegenverkehr und habe die Radwege fast für mich alleine! 🙂

Im Vergleich zur im Kopfbereich komplett geschlossenen Leitra…

Leitra von vorne
Die Leitra ist im Kopfbereich komplett geschlossen.

…zieht es aber bei Seitenwind teilweise empfindlich rein. Dagegen hilft mein Wärmekragen, den ich mir mal für`s Motorradfahren gekauft habe. Erstaunlicherweise wird`s damit nicht zu warm.

Langsam scheint auch die Zeit des kurzen Funktionsshirts und der Armlingen wirklich rum zu sein. 🙁 Vorgestern habe ich sogar für die ersten 3-4 km die Softshelljacke drüber getragen. Als Beinbe-kleidung genügt noch eine lange Zip-Hose, allerdings bekomme ich auf den letzten paar Kilometern langsam kalte Füße….

Dem Antriebsakku scheinen die kühleren Temperaturen noch nichts auszumachen, eine außergewöhnlich schnell nachlassende Kapazität kann ich noch nicht feststellen. Sobald es aber auch tagsüber kaum über fünf Grad warm wird, werde ich den Akku vorsichtshalber mit ins warme Büro nehmen. Aber das wird hoffentlich noch eine Weile dauern…

English version:

Now, after the time changed to the winter-mode it’s obvious: Summer is gone… 🙁

Last week I had to ride in foggy weather-conditions to work. And it`s the same like drinving a car: You have to drive more carefull when the view isn’t good.

Maybe it’s  well because of the cool temperatures that I’m slower than usual, about 2-3 minutes each way. Seems that the time for new „records“ is over for this year.

Driving in fog the sight is better than in the car because of the opening beetween the versatile-roof and the body….

Sicht aus dem Cockpit nach draussen
Looking beetween the versatile-roof and the body the sight is relatively good even in fog.

..and there are nearly no other cylists on the cycling-path. 🙂

Having wind from the side it is getting cooler than in the Leitra, which is closed round the head,

Leitra von vorne
Leitra`s completely closed round the head

but with a special neck-warmer (normally used for motorcycling) this is good to manage.

The season for driving with short-armed t-shirts is gone now, last week I had to wear even a softshell for the first kilometers in the morning. For the legs a long hiking-trouser fit`s the needs, but I´m getting cold feet on the last few kilometers of the commuting.

The battery of the pedelec-motor seems not to have any problems with the cooler temperatures yet. But as soon as the temperature will not rise above 5 degrees Celsius in the daytime, I will take the battery with me in the warm office. But this will last some time hopefully…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.