Reichweitentest, 2ter Versuch

So, endlich habe ich den Akku mal leer gefahren. Diesmal aber unter etwas anderen Bedingungen als beim ersten Mal, nämlich in der höchsten Unterstützungsstufe, die Fahrt vom 06.08. hatte mich dazu verleitet.

Nach 75 km (also nach 2,5 Wegen auf die Arbeit) in der höchsten Unterstützungsstufe war der Akku heute leer. Ab Kilometer 72 war die Unterstützung deutlich in den Keller gegangen (statt rd. 24 km/h wie „üblich“ an der Stelle diesmal nur 18 km/h) und drei Kilometer später praktisch nicht mehr spürbar. Jetzt war also „normales“ Radeln angesagt. Davon, dass das Hinterrad mit Motor etwas weniger leicht läuft, wie ich zu Beginn der „Elektrifizierung“ anmerkte, spürte ich heute mangels direkten Vergleichs nichts.

In Zukunft weiß ich also, das ich getrost in der höchsten Stufe zur Arbeit fahren kann 🙂

Dummerweise geht es jetzt Richtung Herbst und damit vermutlich auch Richtung „kalt und nass“ am frühen Morgen. Wobei ich nicht weiß, was schlimmer ist. Ob ich, trotz wenig Anstrengung dank Elektromotor, mit Regensachen nicht doch „von innen nass“ vom Rad steige, muss sich noch erweisen… Und auch ob ich den „inneren Schweinehund“ morgens überwinden kann…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.